Die MAGNITONE London BlendUP im Test

Der fortschrittlichste Make-up-Pinsel der Welt?!

[vc_row][vc_column][vc_column_text]

High-Tech-Produkte sind längst nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken. Elektrische Zahnbürsten kennen wir schon eine gefühlte halbe Ewigkeit. Aber was ist mit elektrischen Make-up-Bürsten? Auch wenn die klassischen Pinsel so schnell nicht verschwinden werden: Die High-Speed-Alternativen sind auf dem Vormarsch. Eine davon ist die BlendUp Brush der Marke Magnitone London. Mit ihrer Vibra-Sonic Technologie soll sie angeblich der fortschrittlichste Make-up-Pinsel der Welt zu sein. Doch hält das Produkt wirklich, was es verspricht? In diesem Beitrag erfahrt ihr welche Erfahrungen ich mit der BlendUp gemacht habe.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_custom_heading text=“Allgemeine Informationen zum Produkt“ font_container=“tag:h3|font_size:14|text_align:left“][vc_column_text]

Die Magnitone BlendUp verspricht Make-Up optimal und schnell zu verblenden. Die VIBRA-SONIC Technologie verleiht, laut Hersteller, einen ebenmäßigen Teint ohne Cakey-Effekt, so wie beim Airbrush Make-up. Entwickelt unter Anleitung von Make Up Artist Paul Herrington, ahmt die rasante Technik seine Handbewegung nach, die er während seiner 25-jährigen Karriere verfeinert und perfektioniert hat. „Wenn ich schminke, fährt meine Hand sehr schnell über die Haut“, sagt er. „Das ist der Schlüssel zu einem diffusen Airbrush-Look.“ Das Produkt ist für flüssiges Make-Up, Puder, Rouge und Highlighter geeignet. Die antibakteriellen, fest gebunden und extra-weichen BioMaster Borsten sollen für einen natürlichen Look und ein langhaltendes, professionelles Finish sorgen. Die Akkulaufzeit beträgt ca. 100 Minuten. Das Gerät lässt sich per USB innerhalb von 2 Stunden komplett aufladen. Das Produkt-Sortiment umfasst drei Bürstenköpfe; standardmäßig wird es mit dem SmoothBlend-Bürstenkopf „Allrounder“ geliefert. Zusätzlich können der FeatherBlend- und der BuffBlend-Bürstenkopf bestellt werden. Der Preis der BlendUp liegt bei 105,00€.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row content_placement=“middle“][vc_column width=“1/2″][vc_single_image image=“10000489″ img_size=“full“][/vc_column][vc_column width=“1/2″][vc_single_image image=“10000487″][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_custom_heading text=“Meine Erfahrungen mit der Magnitone BlendUP Brush“ font_container=“tag:h3|font_size:14|text_align:left“][vc_column_text]

Als mich die Magnitone BlendUp vor wenigen Tagen erreichte, erhoffte ich mir viel. Zuvor hatte ich weder mit einem anderen Produkt der Marke, noch mit einem anderen elektronischen Make-Up-Pinsel Erfahrung gemacht. Einzurichten gab es nicht viel. Die BlendUp erreichte mich vollständig aufgeladen und einsatzbereit per Knopfdruck. Zuerst habe ich das Produkt mit meiner Foundation von Hourglass Cosmetics getestet, die eine cremige Textur hat. Der Mischmodus hat für ein wirklich gleichmäßiges und ebenes Ergebnis gesorgt, mit dem ich sehr zufrieden war. Selbst am Kinn und am Haaransatz sorgte die Magnitone BlendUp für einen weichen und nahtlosen Übergang. Das Finish hat mich durch und durch positiv überrascht! Auch als ich den elektrischen Pinsel mit meinem Bronzer (Puder) getestet habe, wurde ich nicht enttäuscht. Keine fleckigen Partien, keine Kanten und keine Streifen – so soll es sein! Darüber hinaus eignet sich das Produkt nach meiner Erfahrung auch sehr dafür, Concealer zu verblenden. Was das Auftragen von Highlighter angeht, bevorzuge ich hierfür allerdings nach wie vor den klassischen dünnen Fächerpinsel – aber das ist sicherlich einfach Gewohnheits-, und Geschmackssache.

[/vc_column_text][vc_single_image image=“10000498″ img_size=“full“][vc_column_text]

Im Vergleich zu meinen üblichen Bemühungen mit meinem „manuellen“ Pinseln war das Endergebnis tatsächlich wesentlich gleichmäßiger und sah eindeutig professioneller aus. Es ist wirklich faszinierend welchen Einfluss das Auftragen(!) von Make-Up auf den fertigen Gesamtlook hat. Ja, ich glaube das Produkt hat mich im Kampf zwischen Technik und Mensch, wirklich geschlagen. Außerdem gefällt mir sehr dass der Bürstenkopf leicht zu wechseln und zu reinigen ist. Die BlendUp verfügt über einen eigenen Reinigungsmodus mit einem eingebauten Timer. Dadurch wird die Reinigung an sich nicht nur kinderleicht, sondern es wird auch verhindert, dass Produktansammlungen das Ergebnis ruinieren. Wenn ihr also, so wie ich, zu den Menschen gehört die dazu neigen das Pinsel-Waschen immer ein bisschen hinauszuzögern, erleichtert euch auch diese Funktion den Alltag. Natürlich kostet die BlendUp Brush mehr als ein Foundation Pinsel im Drogeriemarkt. Trotzdem lohnt sich meiner Erfahrung nach die Investition; vor allem wenn man den Preis auf das Jahr gesehen herunterbricht: Da sind wir gerade mal bei ca. 24 Cent pro Tag. Ein Make-Up vom Profi startet vergleichsweise meist ab 30 Euro (mit viel Luft nach oben). Also: Ich weiß nicht ob die Magnitone BlendUp der fortschrittlichste Make-up-Pinsel der Welt ist… aber ich kann euch die Bürste auf jeden Fall weiterempfehlen! Die Handhabung ist einfach, das Ergebnis großartig und das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt ebenfalls! Die BlendUp bekommt von mir 5 von 5 Sternen! 🙂

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]// Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit anybrands.de
Die Zusammenarbeit hat keinen Einfluss auf meine persönliche Meinung und meine Erfahrungen mit dem Produkt //
[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]