Monatsrückblick: November 2020

[vc_row][vc_column][vc_empty_space][vc_column_text]

News des Monats

Wie bereits im Oktober-Monatsrückblick angekündigt, haben wir uns von unserem „alten“ Equipment verabschiedet und sind vom Hersteller Canon zu Sony gewechselt. Die Canon Eos 5D Mark IV ist inzwischen verkauft und Denis und ich shooten seit dem November nun mit der Sony A7 RIII. Auch alle Posts die ihr während der letzten Wochen auf Instagram gesehen habt, sind mit dieser Kamera entstanden. Ob wir zufrieden sind? Und wie! Derzeit arbeiten wir noch ausschließlich mit dem Sony FE 24-70mm f/2.8 GM, demnächst soll aber auch noch das Sony FE 70-200 mm f/2.8GM OSS folgen.[/vc_column_text][vc_column_text]

Highlight des Monats 

Mein Geburtstag. Am 18.11. bin ich 26 geworden. Aufgrund der Corona-Pandemie bzw. des 2. Lockdowns in diesem Jahr, verlief der Tag natürlich etwas anders als eigentlich geplant. Unabhängig von den Umständen habe ich mich aber trotzdem sehr über die (telefonischen) Glückwünsche von Bekannten, Freunden und der Familie sehr gefreut. Es war der letzte sommerliche Tag, vor Einbruch des Herbstwetters….und im ganz besonders kleinen Kreis – trotz Corona – so schön wie jedes Jahr.[/vc_column_text][vc_column_text]

Fashion Pieces des Monats

Ganz nach dem Motto „it’s 100% off If you don’t buy it“ habe ich während der Black Week eigentlich nicht groß zugeschlagen. Umso mehr habe ich mich aber gefreut, diesen Monat endlich einen schönen Camel Coat gefunden zu haben. Mit einem Kaschmir-Pullover darunter ist er definitiv wintertauglich. Dazu sind noch eine schwarze Ledertasche von Aigner und ein Oversize Blazer von edited eingezogen (beides Secondhand). Während der kältesten Tage im November hat mich dazu treu mein schwarzer Daunenmantel aus dem letzten Jahr begleitet.

 

[/vc_column_text][vc_column_text]

Gedanken des Monats

Alles passiert für uns, nicht gegen uns. Ich weiß nicht mehr genau wie alt ich war als mich meine Mom das erste Mal mit den Worten „wer weiß wofür es gut ist“ zum umdenken gebracht hat. Dabei geht es darum, das Positive im Negativen zu finden, ohne die Realität zu verleugnen oder zu verdrängen. Auch wenn ich den Gedanken in einzelnen extremen Fällen etwas unpassend finde, hat er mir am Ende des Monats durch eine schwierige Lebenssituation geholfen.[/vc_column_text][vc_column_text]

Dezember-Pläne

Weihnachts-Stimmung? Naja, geht so. Trotzdem werde ich mich im Dezember, jenseits von Zoom-Meetings und anderen Alltagsaufgaben, auf jeden Fall auf die Suche nach einem Weihnachtsbaum machen. Im letzten Jahr haben Denis und ich nämlich auf eine geschmückte Tanne verzichtet… und irgendwie hat sie mir dann doch gefehlt. Was die Weihnachtsgeschenke angeht, möchte ich außerdem gern selbst kreativ werden. Auf Pinterest gibt es wahnsinnig viele DIY-Ideen, um Freunden oder der Familie eine handgemachte Überraschung zu schenken.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]